Allgemeines zum Studium

In den letzten Jahren wurde Vietnam nicht nur als freundlicher und attraktiver Wirtschaftspartner, sondern auch als interessanter Bildungsmarkt entdeckt.

Insgesamt gibt es dort 328 Hochschulen, darunter etwa 150 Universitäten. Die überwiegende Anzahl der Hochschulen ist staatlich.

Die Semester in Vietnam verlaufen in der Regel von Anfang September bis Ende Januar und von Anfang Februar bis Anfang Juli. Die akademischen Grade in Vietnam entsprechen in der Regel dem Bachelor-Master-System. Nach drei bis vier Jahren wird je nach Studienfach der Bachelortitel erworben. Im Anschluss an den Bachelor bietet sich die Möglichkeit, das Fachwissen durch einen Master zu spezialisieren. Dies nimmt in der Regel ein bis zwei Studienjahre in Anspruch. Wie auch in Deutschland qualifiziert der Mastertitel zu einem Doktorstudium. Dieses wird jedoch nicht für jedes Studienfach angeboten.

Mit seiner sehr jungen Bevölkerung befindet sich das Land seit der wirtschaftlichen Öffnung gegenüber nicht-kommunistischen Staaten in einer Aufbruchstimmung. Ein sehr interessantes Umfeld für ein Auslandssemester oder -studium.

Diesen Trend haben auch deutsche Institutionen zum Anlass genommen, die deutsch-vietnamesische Kooperation im Bereich der Bildung zu stärken.

Mittlerweile gibt es über 50 Kooperationen zwischen deutschen- und vietnamesischen Hochschulen bzw. Universitäten. Eine genaue Liste findet ihr hier.
Man hat die Möglichkeit nach Staat und Kooperation zu suchen. Anschließend kann man sich dann die Kooperationsschwerpunkte im Detail anzuschauen.

Vielleicht ist Eure Uni ja auch schon dabei! Probiert es gleich!